WFFL
W
eb Fantasy Football League

1998

NEWS

31.12.98
Eine spannende Saison der WFFL ist zu Ende gegangen. Die Volunteers haben ihr Saisonziel WFFL-Bowl nicht erreicht. Für das nächste Jahr kann man auf das Mannschaftsgerüst von 1998 bauen und mit gezielten Verstärkungen das Team aufbauen. Nachdem man bereits in der reglären Saison Rekorde für die meisten Punkte in einem Spiel und in einer Saison aufgestellt hat, gilt es für 1999 die Leistung auch in den Play-Offs zu zeigen. Let's go VOLS 99.

21.12.98

WFFL BOWL II

Pattenser Löwen - Selbold Hawks  70-67

Der neue Champion der WFFL steht fest. In einem knappen Spiel siegt der Aussenseiter Pattenser Löwen gegen den Favoriten Selbold Hawks. Die Hawks konnten den Höhenflug der letzten Wochen nicht ganz fortsetzen. Dennoch erzielten sie sehr gute 67 Punkte. Doch dies war diesmal nicht genug. Mit einer Gewaltleistung erkämpten sich die Löwen 70 Punkte und konnten damit den 29 Punkte großen Unterschied der Vorwoche ausgleichen. Der Glückwunsch an das Team aus Pattens und Teammannger Olaf Diessner.

16.12.98
Das Endspiel steht fest. Die Pattenser Löwen treffen auf die favorisierten Selbold Hawks. Die Hawks haben sich nach dem Sieg gegen die VOLS nun mit 85 Punkten klar gegen die Koblenz Huskies durchgesetzt. Der Play-Off-Überflieger Hawks haben damit im Conference-Final 29 Punkte mehr erzielt als der Endspielgegner aus der Nord-Conference Pattenser Löwen.

07.12.98
Die Saison ist zu Ende. Trotz guter 67 Punkte müssen sich die Volunteers erneut in den Play-offs geschlagen geben. Mit 86 Punkten (zweitbeste je erzielte Punktzahl in einem Spiel) sichertne sich die Selbold Hawks den Sieg in dem Wildcard-Game. Damit konnte das Saisonziel der VOLS, der WFFL-Bowl erneut nicht erreicht werden. Trotz einer sehr guten Mannschaftsleistung reichte es dieses Jahr in den Spitzenspielen zu selten für einen Sieg. Als Fazit der Saison bleiben die beiden neuen Bestleistungen des Teams für Punkte in einem Spiel und in einer Saison. Für das nächste Jahr muß hartgearbeitet werden, um aus dem sehr guten Grundgerüst mit geschickter Verstärkung ein Championship-Team aufzubauen. Die VOLS werden in der Saison '99 zurückkehren und dann erneut das Ziel WFFL-BOWL in Angriff nehmen.

02.12.98
Die Niederlagenserie ist zu Ende. Rechtzeitig zum Beginn der Play-Offs melden sich die VOLS mit einem Paukenschlag zurück. Die MG Crows, letztes Jahr nach WFFL-Bowl - Teilnehmer wurden mit 89:40 geschlagen und damit zwei neue Rekorde aufgestellt. Mit 89 Punkten in einem Spiel holen sich die VOLS den Rekord für die meisten Punkte in einem Spiel zurück . Im ersten Saisonspiel hatten sich die VOLS den Rekord schon einmal geholt, mußten ihn aber im Laufe der Saison wieder an die Chiefs abgeben. Mit den 89 Punkten des letzten Spieltages kommen die VOLS auf 728 Punkte in den 13 regulären Heimspielen und halten nun auch den Rekord für die meisten Punkte in einer Saison (13 reguläre Spiele ohne Play-Offs). Der alte Rekordinhaber Selbold Hawks ist auch der nächste Gegner in dem Wildcard-Game. In den Play-Offs wird nur noch gegen sehr starke Gegner gespielt und man kann sich keinen Ausrutscher mehr erlauben. In der regulären Saison haben beide Teams zweimal gegeneinander gespielt und jedes Team hat einmal gewonnen. Aber in beiden Spielen sind jeweils sehr viele Punkte gefallen, so daß man in diesem Spiel nur mit einer sehr guten Leistung gewinnen kann. Die VOLS, die beim letzten Spiel eine geschlossene und ausgeglichene Mannschaftsleistung gezeigt haben, haben es selber in der Hand, dieses Spiel zu gewinnen und in das Conference Championship-Game einzuziehen.

26.11.98
Trotz einer Niederlage sichern sich die VOLS die Play-Off-Teilnahme. Auch das Spiel gegen die Selbold Hawks ging verloren. Nun müssen die VOLS im letzten Spiel gegen die MG Crows alles geben, damit die unheimliche Niederlagenserie von drei Spielen in Folge endlich zu Ende geht. Allerdings ging es in diesen drei Spielen auch gegen die besten Konkurrenten im Kampf um den Gruppensieg. Die Leistungskurve der VOLS zeigt dabei stetig nach oben, nach 41 Punkten im Spiel gegen die Chiefs wurden 51 und jetzt 61 Punkte erzielt. Diese 61 Punkte waren zwar am Spieltag 12 die 2. beste Leistung, aber das reicht nicht, wenn man gegen das beste Team des Spieltages antritt. Und gegen genau dieses Team müssen die VOLS nun in zwei Wochen in dem Wildcard-Game bestehen. Für die Hawks und die VOLS ist dies ein neues Gefühl, den letztes Jahr traten sie noch in zwei verschiedenen Conferences an und standen beide am Ende an der Spitze der Conference, um danach im Conference-Championship-Game zu verlieren. Sieger der Nordgruppe und dort als einziges Team bisher für die Play-Offs qualifiziert sind die Pattenser Löwen, die in der Anzahl der erzielten Punkte erst hinter den TOP 4 der Südgruppe liegen. SOUTH RULES.

19.11.98
Der 1. Platz der Süd-Conference ging nach dem Schlagerspiel des Wochenendes an die Koblenz Huskies, die mit sehr guten 71 Punkten die VOLS niederringen konnten. In der nächsten Woche steht für die VOLS nun wieder ein harter Brocken an. Gegner werden die Selbold Hawks sein. Mit einem Sieg können die VOLS sich ihren Play-Off Platz sichern. In den Play-Offs würden sie dann wahrscheinlich erneut auf die Hawks treffen. Die Leistung gegen die Huskies stimmt zuversichtlich für Endspurt der Saison. Nach der schlechten Leistung der Vorwoche, nicht zuletzt verursacht durch das verletztungsbedingte Ausscheiden von QB Randall Cunningham, kommen die VOLS wieder in Fahrt. Allerdings sind auch die Hawks im Augenblick gut in Schuß. Zum Abschluß der regulären Saison treffen die VOLS danach auf den Vorjahresfinalisten MG Crows. Bereits jetzt haben die VOLS mehr Punkte erzielt als in der 97'er Saison.

29.10.98
Maddogs, der Angstgegner aus München. Erneut konnten die VOLS gegen die Maddogs nur zu sehr wenigen Punkten kommen. Doch diesmal reichten 36 Punkte aus, um den nächsten Sieg zu sichern. Sicher ist aber auch, daß für den schwierigen Saisonabschluß eine bessere Leistung notwendig ist.

20.10.98
Auch ein überragender Steve Young kann die VOLS nicht stoppen. In dem Spiel der Caymanns gegen die Vols erzielte Young mit 29 Punkten einen neuen Punktrekord für QBs in einem Spiel und erreichte schon jetzt mit 122 Punkten einen neuen Punktrekord für QBs in einer Saison. Trotzdem schafften die VOLS einen 61:59 Sieg, nachdem sie sich in der Vorwoche bereits mit einem 56:43 Sieg als punktstärkstes Team der WFFL etablieren konnten. Im Kader der VOLS kam es zu kleinen Veränderungen. Als neuer QB wurde Jason Garret von den Cowboys verpflichtet, der seinen Einstand mit Bravour bestand. Die Verpflichtung war notwendig, nachdem Warren Moon angeschlagen war und die Vikings um Randall Cunningham spielfrei hatten. Den Platz im Kader mußte der angeschlagene TE Ernie Conwell von den Rams räumen.

07.10.98
Auf dem Weg an die Spitze. Die Vols haben sich gefangen und sind mittlerweile auf Platz 2 in der starken Süd-Gruppe. Auch in der Gesamtpunktzahl liegt man im Gegensatz zum Vorjahr mit nur 5 Punkten Rückstand auf dem zweiten Platz von allen Teams. Ausschlaggebend für den Erfolg der VOLS war die starken Leistung von Randall Cunningham (23 Punkte), der alleine fast die Hälfte aller Punkte beim Sieg gegen die Franken Chiefs erzielte.

29.09.98
Die Achterbahnfahrt der VOLS geht weiter. Mit QB Brad Johnson und WR Chris Carter mußte man verletzungsbedingt auf wichtige Spieler verzichten. Da ein Teil der restlichen Spieler dazu noch spielfrei hatten, kamen am 3. Spieltag nur enttäuschende 22 Punkte zustande. So mußte man sich den Maddogs geschlagen geben, obwohl diese nur 31 Punkte erzielten. Mit allen Spielern an Bord und einem hervorragenden Randall Cunningham als Backup-QB konnte in Woche 4 wieder 65 Punkte erzielt werden und die guten Selbold Hawks knapp geschlagen werden.

16.09.98
Herbe Niederlage für die VOLS. Mit 45:55 mußte man sich dem amtierenden Champion Koblenz Huskies geschlagen geben. Enttäuschend ist die geringe Punktzahl nach dem so guten Auftakt. Auch wurde der Rekord von 82 Punkten bereits wieder übertroffen durch die Franken Chiefs, die 84 Punkte erreichten.

15.09.98
Die ersten Spieler wurden entlassen. Bereits nach dem 1. Spieltag trennten sich die Volunteers von Jon Kitna und John Becksvoort. Kitna verlor seinen Backup-Platz bei den Seahakws an John Friez und damit auch seinen Platz im Kader der VOLS. Er wurde durch den Veteranen Randall Cunningham von den Vikings ersetzt. Außerdem wurde der Rookie-Kicker John Becksvoort durch den neuen Kicker der 49'ers Richey ausgetauscht. Auch auf der Running Back Position kam Leben in den Kader. Duce Staley von den Eagles wurde engagiert, nachdem er am 1. Spieltag Starter war. Der etatmäßige Starter der Eagles Charlie Garner wurde aber nicht aus dem Kader der VOLS gestrichen.

09.09.98
Mit dem Sieg im Eröffnungsspiel gegen die Pattenser Löwen schreiben die Volunteers Geschichte. Die erreichten 82 Punkte bedeuten neuen Single-Game Rekord in der WFFL und versprechen ein erfolgreiches Jahr für das im Vergleich zum Vorjahr wesentlich besser besetzte Team. Gegen Ende des Spiels wurde versucht, das Ergebnis nicht unnötig in die Höhe  zu treiben, so wie es die bösen Razorbacks  gegen die armen Rams getan haben ;-).

Here come the
MEN IN BLACK

Spieler

Team-Rooster 1998

Spieler Position Verein Status
Brad Johnson QB Vikings Franchise Player
Warren Moon QB   Seahawks Franchise Player
Randall Cunningham QB Vikings Free Agent
Jason Garret QB Cowboys Free Agent
Garrison Hearst RB 49ers Franchise Player
Jamal Anderson RB Falcons Draft #7
Charlie Garner RB Eagles Draft #9
Charles Way RB Giants Draft #11
Duce Staley RB Eagles Free Agent
Chris Carter WR Vikings Franchise Player
Michael Irvin WR Cowboys Draft #8
Andre Rison WR Chiefs Draft #10
Chris Calloway WR Giants Draft #12
Weslly Walls TE Panther Franchise Player
John Hall K Jets Franchise Player
Richey K 49ers Draft #14
New York DE Giants Draft #13
St. Louis DE Rams Free Agent

Die Volunteers hatten in den Draftrunden 1-6 kein Wahlmöglichkeit,
da die Draftpicks zum Schützen der Franchise Players benötigt wurden.

Vols - Helm Spiele 1998

Woche Team Team Punkte Punkte

1

Pattenser Löwen Frankfurt Volunteers

49

82

2

Koblenz Huskies Frankfurt Volunteers

55

45

3

Maddogs München Frankfurt Volunteers

31

22

4

Selbold Hawks Frankfurt Volunteers

63

65

5

Franken Chiefs Frankfurt Volunteers

42

59

6

Barak Israeli Frankfurt Volunteers

43

56

7

Cologne Caymanns Frankfurt Volunteers

59

61

8

Maddogs München Frankfurt Volunteers

22

36

9

Braunschweig Chargers Frankfurt Volunteers

45

60

10

Franken Chiefs Frankfurt Volunteers

65

41

11

Frankfurt Volunteers Koblenz Huskies

51

71

12

Selbold Hawks Frankfurt Volunteers

70

61

13

MG Crows Frankfurt Volunteers

40

89

P L A Y - O F F S

Wildcard

Selbold Hawks Frankfurt Volunteers

86

67

Teams 1998


Conference North
Braunschweig Chargers Oliver Janitz
Barak Israeli Bastian Kluth
Cologne Caymanns Jürgen Rausch
MG Crows Thorsten Gerhard
Pattenser Löwen Olaf Diessner

Conference South
Franken Chiefs Frank Lano
Frankfurt Volunteers Andreas Gebek
Andreas Gebek Büro
Koblenz Huskies Guido Johann
Guido Johann Büro
Maddogs München Denis Maurer
Selbold Hawks Michael Dauber
WFFL - Organisation
WFFL Commissioner Frank Lano


Copyright © Frankfurt Volunteers

Webpage designed by General Manager Andreas Gebek